Sachsen-Anhalts Imker mit vergleichsweise guter Ernte im Frühjahr

Hauptlese in deutschen Weinanbaugebieten beginnt in dieser Woche

Drei Wochen nach Beginn der Ernte bei früh reifenden Rebsorten beginnt an diesem Dienstag (10.00 Uhr) die Hauptlese in den deutschen Weinanbaugebieten. Zum Start im größten deutschen Anbaugebiet Rheinhessen will das Deutsche Weininstitut auch über die aktuellen Qualitäts- und Mengenerwartungen für den Weinjahrgang 2021 informieren.


Die Hauptlese beginnt zuerst in den klimatisch begünstigten Regionen im Süden und Westen. Auch in der Pfalz soll es in dieser Woche losgehen, wie Frank Jentzer von der Winzergenossenschaft Deutsches Weintor mitteilte. Weiter nördlich dauert es je nach Rebsorte noch etwas länger. «Wir sind optimistisch, dass wir noch ein paar Sonnenstrahlen bekommen, um den Reifeprozess voranzubringen», sagte eine Sprecherin des Weinbauverbands Sachsen.


Anders als in den Jahren 2018 bis 2020 war dieses Jahr von viel Niederschlägen und gemäßigten Temperaturen bestimmt. Wegen der hohen Feuchtigkeit rechnen etliche Winzer mit Ertragsverlusten durch die Pilzerkrankung Falscher Mehltau. Die ersten Trauben für den frühen Wein, den Federweißen, wurden offiziell am 23. August in Rheinhessen gelesen, etwa zwei Wochen später als in den Jahren zuvor.

Weitere Meldungen Anbau von Sojabohnen in Niedersachsen nimmt zu
Bauern rechnen mit «durchschnittlicher bis guter» Hopfenernte